Kosten optimieren  Geschäftsmodelle absichern   Digitalisierung gestalten   Zukunft denken

White Paper - Supply Chain Risk Management in 4 Schritten

Ostdeutschland als idealer Hub für Europa

Von Maximilian Szabo am 1. Juni 2021

Die Wirtschaftsregion Leipzig/Halle entwickelt sich zum neuen Logistikdrehkreuz für globale Unternehmen in Europa. Mit dem zweitgrößten Luftfrachtdrehkreuz Deutschlands, der Nähe zu den Märkten in Mittel- und Osteuropa, qualifizierten Arbeitskräften und renommierten Forschungseinrichtungen ist die bevölkerungsreichste Region in Sachsen ein exzellenter Anbieter von Logistikdienstleistungen für Industrie und Handel.

Trotz globaler Verwerfungen und politischer Unsicherheit: Die deutsche Logistikbranche wächst weiter. Keine andere deutsche Region konnte ihre ökonomische Leistungsfähigkeit in den vergangenen Jahren dabei derart verbessern wie Leipzig/Halle. Basis dafür ist die gut ausgebaute Infrastruktur.

Hervorragende Infrastruktur

Mit dem zweitgrößten Luftfrachtdrehkreuz Deutschlands, der Straßenanbindung an die Autobahnen A9, A14 und A38, den KV-Terminals im GVZ Leipzig, am Flughafen Leipzig/Halle sowie in Halle und Schkopau für den multimodalen Güterumschlag sowie regelmäßigen Containerzugverbindungen zeichnet sich die Wirtschaftsregion Leipzig/Halle als eine der Top-Logistikregionen Deutschlands aus.

Globale Industrieunternehmen, insbesondere aus dem Automotive-Bereich, haben die exzellenten Standortfaktoren genutzt, um sich dort niederzulassen und die wachsenden Märkte in Osteuropa und Asien zu bedienen.

Zuwachs an Zulieferbetrieben

Mit der Entscheidung von Porsche, ein neues Werk in Leipzig zu eröffnen, erlebte Ostdeutschland, insbesondere die Wirtschaftsregion Leipzig/ Halle, 1999 eine Reindustrialisierung. Sechs Jahre späte folgte in BMW der nächste große deutsche Vertreter aus der Automobilindustrie. Mehr als 1.000 Fahrzeuge rollen hier täglich vom Band, darunter seit 2013 die futuristischen i3 und i8.

Seit Frühjahr letzten Jahres steht zudem fest, dass auch Nivea-Hersteller Beiersdorf ab 2022 in Leipzig durchstarten will. Bis zu 250 Arbeitsplätze sind geplant. Das wird weitere Zulieferbetriebe auf den Plan rufen und in der Folge die Nachfrage nach logistischen Dienstleistungen weiter befeuern.

Hinzu kommen Unternehmen aus dem weiter prosperierenden Handel.

Wenig überraschend ist daher, dass auch eine Vielzahl von Logistikdienstleistern verschiedener Größen und Spezialisierungen Standorte um die Region unterhalten.

Unser Multi-Customer-Warehouse in Zwenkau

Seit 2001 betreibt MÜLLER | DIE LILA LOGISTIK in Zwenkau, 15km südlich von Leipzig, ein Multi-Customer-Warehouse und profitiert von den exzellenten Infrastrukturbedingungen der Region.

Auf einer Logistikfläche von 34.150 m² realisieren wir tagtäglich verschiedenste Logistiklösungen, die über die klassische Logistik hinausgehen.

Eine Besonderheit dieses Standortes ist das Cross-Docking-Blocklager und eine direkte Inhouse-Gleisanbindung mit Anbindung an ein Containerterminal , welche auf 120 Meter mit unserem Multi-Customer-Warehouse verbunden ist und einen effizienten Materialfluss sowie Warenumschlag ermöglicht.

Wollen Sie mehr über unseren Standort in Zwenkau erfahren?

Dann werfen Sie doch mal einen Blick auf unser Standortportrait.

Standort ZwenkauMehr erfahren

 




Banner White Paper SCRM

 

Ihre Konkurrenz beliest sich auch! - Jetzt abonnieren und immer die neuesten Themen zu Logistik und Supply Chain lesen:

 

 

Lila News und Events?

Logistik Blog News

Schauen Sie doch auch einmal in unserem News und Events Blog vorbei und sehen, was bei uns sonst noch los ist!

Mehr erfahren